Lara Lamberti Sagliano

Lara Lamberti Sagliano wurde in Südfrankreich geboren und wuchs als Musikertochter im damaligen Westberlin auf. Ihr Vater war Dirigent und Komponist, die Mutter Sopranistin. Lara lernte früh, mehrere Instrumente zu spielen und verbrachte von Anfang an viel Zeit an der Deutschen Oper, wo ihr Vater arbeitete.  

Schon als Kind schrieb sie Romane und Kurzgeschichten. Als Neunjährige wurde sie zum ersten Mal anlässlich des Geburtstags der Autorin Karla Höcker eingeladen, um aus ihren eigenen Kurzgeschichten vorzulesen, die meistens von Tieren handelten. Danach folgten Einladungen zu verschiedenen anderen Anlässen, der Erfolg der Kurzgeschichten eines Kindes sprach sich herum.  

Tiere waren von jeher Laras Leidenschaft. Auf der anderen Seite prägte die Oper Laras Vorstellungswelten ebenso wie die frühe Beschäftigung mit den Weltreligionen und mit der Astronomie, mit der sie durch den Autor Hoimar von Dittfurth in Kontakt kam. Ihr Roman "Aliana", den sie als Elfjährige schrieb, handelt von einer Hyperwelt, in die vier Kinder der realen Welt versehentlich hineingeraten.  

Aber Lara wollte eigentlich Dokumentarfilmerin werden. Sie nahm noch während der Schulzeit Schauspielunterricht, jobbte bei einem News-Sender und studierte nach Beendigung der Schule Publizistik, Psychologie und Musikwissenschaften an der FU in Berlin. Auf einer Italienreise lernte sie jedoch die römische Schauspiel-Agentin Franca di Meglio kennen und kehrte mit einem Vertrag für ihre erste Filmrolle nach Berlin zurück. Es folgte wenig später der Umzug nach Italien, von wo aus Lara eine internationale Film- und Fernsehkarriere als Schauspielerin begann. In Rom lernte sie auch den Drehbuchautor Riccardo Aragno kennen, der als Professor an den Hochschulen in Rom und Houston, Texas, lehrte. Bei ihm studierte Lara Script Writing.  

Im Jahr 2000 ging sie aus privaten Gründen nach Barcelona, wo sie 2006 ihre eigene Filmproduktion gründete, um u.A. das Projekt "Mystica" zu realisieren - eine TV-Serie über geheimnisvolle Funde und Fakten, für die es bis heute keine Erklärung gibt. Aus den ersten Entwürfen für den Pilotfilm zur Serie ging Laras Roman "Mystica - The Secret of the Thirteenth Skull" (in englischer Sprache) hervor.  

Lara lebt zwischen Berlin, Rom, Barcelona und Marseille und konzentriert sich auf die Erforschung und Recherche unerklärter Fakten sowie auf den Tierschutz und die Frage, wie ähnlich uns die Tiere wirklich sind.